Montag, 20. Januar 2014

Laugenweckle zum Frühstück, Elisabeth Kabatek



Das sagen die Fakten:

Seitenanzahl: 313
ISBN: 978-3426512845 Erscheinungstermin: Januar 2013
Format: Taschenbuch

Verlag: Knaur


Das sagt der Klappentext:


Die schwäbische Bridget Jones ist da!
Als wäre ihr voller Name Pipeline Praetorius nicht schon Strafe genug, ist Line ihres Zeichens Chaotin und außerdem mit einem Katastrophen-Gen ausgestattet, das sie unweigerlich immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Kein Wunder, dass ihr Leben in Stuttgart, der wildesten Stadt Deutschlands, alles andere als leicht ist. Momentan ist sie zu allem Überfluss auch noch arbeitslos und Single! Da treten mitten im Bewerbungsstress gleich zwei potenzielle Traummänner in ihr Leben - Leon, der nette Ingenieur aus Hamburg, und der aufregende Fotograf Eric M. Hollister ...

Das sage ich: 

Zuerscht amolle: Alter Schwede, ist das anstrengend auf Schwäbisch zu lesen. Klar, ich bin selber en paar Kilometer vor Stuttgart aufgewachsen... und wohnen tu ich hier (mit ner mini-Unterbrechung) schon fast 24 Jahre xD Aber das Hochdeutsche haben sie noch nieeee aus mir rausprügeln können. ;D Und ich hab echt en paar Sätze mehr als drei Mal lesen müssen.
Die Geschichte an sich ist... nett. Aber ich denke, wenn ich das Buch nicht für die Challenge hätte lesen müssen, wäre es noch en halbes Jahr im Eck gelegen. Woran es lag kann ich nicht genau sagen. Aber ich denke, das übertriebene Katastrophen-Gen von Line hat mich ziemlich abgeschreckt. Ich bin selber ne Chaos-Queen. Aber das was ich da lesen musste... Nun. Also. Nee. :D Frau kann doch nicht wirklich jedes Mal einschlafen, wenn man ne Pizza im Ofen hat... Oder doch? 
Ansonsten... Es war schön ein paar Schauplätze wieder zu erkennen und wenn man sich an die schwäbische Mundart der Nachbarn im Treppenhaus gewöhnt hat, ging es auch einigermaßen mit dem Lesen.

Von diesem Roman gibt es noch einen zweiten Teil.... Ob ich diesen wirklich lesen werde kann ich noch nicht wirklich sagen. Obwohl es mich ja schon en bisschen interessieren würde, wie es weiter geht.

Kommentare:

  1. Hab' ich vor ein paar Jahren (?) auch gelesen. War nett, aber mehr nicht :-) Den Nachfolger habe ich mir geschenkt ... Mundart muss ich auch nicht haben in einem Mund, auch wenn man mir schon hört, woher ich komme ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahre kann schon hinkommen, da sich mein Erscheinungsdatum nur auf dieses Taschenbuch bezieht und es das auch nochmal mit nem anderen Cover gibt, was dann auch schon älter ist.
      *lach* ganz verleugnen kann ich es auch nicht, aber ich hab ungestraft im Prenzlauer Berg wohnen dürfen xD

      Löschen

Ich freue mich über ein nettes Kommentar!