Montag, 31. Juli 2017

Was wir dachten, was wir taten; Lea-Lina Oppermann

Beim letzten Bücherstammtisch in Stuttgart hatten wir die Möglichkeit der jungen Autorin Lea-Lina Oppermann bei der Lesung ihres ersten Romans zu lauschen. Lea-Lina Opperman liest wirklich mitreißend und einfach fesselnd. Man wollte überhaupt nicht, dass sie damit aufhört! Da uns Wittwer dann auch noch die Möglichkeit gab, ein Lese-Exemplar mit nach Hause zu nehmen, könnte ich einfach nicht wiederstehen und so darf nach langer Zeit endlich mal wieder eine Rezension auf meinem Blog online gehen! Juhu! :)


180 Seiten/Lea-Lina Oppermann/Beltz&Gelberg

"Kann sein, dass es dich verändert.
Kann sein, es lässt dich kalt.
Kann sein, dass du schon
davon gehört hast, im Fernsehen
oder in den Schlagzeilen.
So viele Reporter, die darüber
berichtet haben, Fotos
geknipst und mit dem Rektor
gesprochen...
Wenn ja, vergiss es, nichts 
davon ist wahr.

Wir werden dir erzählen, 
was wirklich passiert ist.
Wir waren dabei." 

Ich wusste nicht, was für eine Art von Buch mich bei der Lesung der 19 jährigen Lea-Lina Oppermann erwarten würde. Alles was ich wusste war, dass es ihr Debütroman ist. Und schon beim Vorlesen der ersten Sätze hatte sie mich in ihren Bann gezogen. 

Aber was ist denn nun wirklich passiert? Und wer wird es uns erzählen. Wir, dass sind Mark Winter, der Einzelgänger der Klasse, Fiona Nikolaus, eine eher unscheinbare Streberin und A. Filler, der Mathelehrer, der eigentlich immer alles im Griff hat.

"Es ist ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem aufgetreten. 
Bitte bewahren Sie Ruhe.
Begeben Sie sich sofort in einen geschlossenen Fachraum und warten Sie auf weitere Anweisungen."

Mit dieser Durchsage endet abrupt eine Matheklausur. Während sich Mark und Fiona so ihre ganz eigenen Gedanken machen, er darüber wie er am besten die dritte Aufgabe abschreiben konnte und sie über die Außenwirkung von Herr Filler, sprach Ida-Sophie das aus, was keiner zu sagen wagte: "Ist das der Amokalarm?". Mit diesem Wort schwenkten Fionas Gedanken in eine andere Richtung. Denn wie sie danach so schön dachte: "Es gibt Wörter, da kommt es gar nicht darauf an, wie du sie aussprichst. Es reicht, dass du es tust."
Und während die Klasse so da sitzt, auf weitere Anweisungen wartet und im Unklaren darüber ist, was diese Durchsage nun wirklich zu bedeuten hat und ob es sich wirklich lohnt, diese Matheklausur zu Ende zu schreiben.. da klopft es an der Türe.

Und genau da hat Lea-Lina Oppermann mit dem Lesen aufgehört! Und oh.. Ich wollte einfach wissen, was oder wer da vor der Türe steht. Und Heidewitzka. Ich hatte diese 180 Seiten in Rekordzeit durch. Einfach nur, weil man wissen möchte wie es weiter geht und was als nächstes passiert. Und es lohnt sich. Dieses Buch ist so fesselnd und durch die kurzen Kapiteln, in denen sich Herr Filler, Fiona und Mark mit dem Erzählen abwechseln, einfach so flüssig geschrieben, dass man es nicht aus der Hand legen möchte.

"Was wir dachten, was wir taten" beinhaltet einfach ein so aktuelles Thema, dass ich es jedem ans Herz legen möchte. 

Von mir bekommt dieses Buch 5 von 5 Punkten.

Montag, 17. April 2017

PmDD #22

Ja, ja.. ich bin eine treulose Tomate und es tut mir leid. Aber gerade komm ich echt nicht zum Schreiben über mein Lesen. Aber da gestern der 22te Picture my Day war, kommt hier mal wieder ein Eintrag von mir. :D

Was genau das ist? Lest einfach mal hier nach! :)
Und ansonsten genießt einfach meine Fotos. :)


So. Das wars von meinem Tag gestern, nun werde ich mir mal die Tage der anderen anschauen :)

Samstag, 17. September 2016

Lauernde Schatten, Katrin Rodeit

Hallo ihr treuen Leser! ;D Und die, die es werden wollen ;D

Endlich, endlich, endlich hat mich mal wieder die Muse geküsst! :) Wobei ich ja ehrlich sagen muss, dass ich sie ein wenig zu ihrem Glück gezwungen habe :D Wie das? Ganz einfach!
Auf dem von mir zuletzt besuchten Bücherstammtisch habe ich eine sehr sympathische Autorin aus Ulm kennen gelernt und eben diese Autorin frage vor wenigen Tagen, ob den jemand Lust hätte, ihren neuen Thriller zu lesen. Und natürlich konnte ich da nicht nein sagen :) 

220 Seiten/ Katrin Rodeit / Books on Demand

Hannah Falkenberg, Tochter eines Fleischfabrikanten, wird am hellichten Tag entführt. Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf, die mit einem pubertierenden Sohn und den eigenen Schatten zu kämpfen hat, und ihr Kollege Dennis Steiner übernehmen die Ermittlungen. Sie setzen alles daran, um das Leben des Mädchens zu retten, und geraten dabei immer tiefer in den Sumpf rund um das Unternehmen Falkenberg Meat GmbH.
Dann platzt die Lösegeldübergabe und damit scheint das Todesurteil für Hannah besiegelt zu sein, denn von ihr fehlt weiterhin jede Spur.
Doch dann geht überraschend eine neue Lösegeldforderung ein und die Täter werden immer skrupelloser. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt …

Also, um das gleich vorneweg zu nehmen: Ich habe dieses Buch an einem Nachmittag verschlungen. Denn ... es wurde irgendwann einfach so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Aber von vorne:

Hannah Falkenberg ist die einzige Tochter des erfolgreichen Geschäftsmannes Oskar Falkenberg. Seitdem die Beiden alleine in ihrem großen Haus wohnen, bedeutet sie einander alles. Und als Hannah zu einem vereinbarten Abendessen nicht rechtzeitig erscheint, macht sich ihr Vater große Sorgen. Hannah ist sehr zuverlässig und ein solches Verhalten entspricht überhaupt nicht ihrer Art. Darum entscheidet sich Oskar dafür, die Polizei einzuschalten. Dort gerät er an die Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf, die ebenfalls seit kurzem vor einer neuen Lebensituation steht. Jessica und ihr Kollege Dennis Steiner nehmen die Sorgen von Oskar Falkenberg ernst und können auch bald der ersten heißen Spur folgen. Aber ist diese Spur vielleicht einen Hauch zu heiß..?

Jessica Wolf ist Kriminalhauptkommissarin und muss sich momentan zwischen ihrem Job und ihrem 17 Jährigen Sohn Finn zerreißen. Sie hasst es, so wenig Zeit für ihn zu haben und sie hätte gerne wieder den selben Kontakt zu ihm wie vor der großen Veränderung in ihrer beider Leben. Aber sie schafft es einfach nicht, den richtigen Zugang zu ihm zu finden und so muss sie hilflos zusehen, wie er immer mehr an die falschen Freunde gerät. Dafür geht es in ihrem Job wieder langsam bergauf. Ihr Partner Dennis hilft ihr wo er kann und hat auch neben den beruflichen Problemen immer ein offenes Ohr für sie. 
Oskar Falkner hat in seinem Leben schon viele Fehler gemacht, aber nur, weil sie sich nicht vermeiden ließen. Er hat die Verantwortung für seinen eigenen Fleischereivertrieb und muss als Geschäftsführer stets der verlässliche Fels in der Brandung sein. Aber wenn es um seine Tochter Hannah geht, dann gerät alles andere eher in den Hintergrund...

Ich habe die Schreibweise und den Stil sehr genossen. Man konnte der Handlung gut folgen und hatte nie den Eindruck von wegen "Ehm, Hä? Das hab ich jetzt nicht verstanden?" Die Kapitel waren nicht zu kurz und nicht zu lang. Diese wurden aus der Sicht von Jessica, Oskar und Hannah geschrieben, so dass man von jeder dieser Personen einen kleinen Einblick bekommen hat. Durch die Orts und Personen- Wechsel wurde das Kapitel in sich sehr abwechslungsreich und auch die Geschichte hat einen besonderen Schwung bekommen.

Für mich war der Spielort, Ulm, sehr interessant. Ich selber bin aus der Nähe von Stuttgart und so kennen ich ein paar der Ortsnamen von der Durchreise. Das hatte was :D

Es war definitiv nicht das letzte Buch von Katrin Rodeit! Danke nochmal, dass ich diesen Thriller vorab lesen durfte!  

Ich gebe diesem Buch fünf von fünf Punkten!

Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 Juni 2016

Und wieder einmal hab ich es geschafft, an einem 12ten des Monats 12 Bilder von meinem Tagesablauf zu machen. Und anders als bei Picture my Day, dürfen diese sogar beschrieben werden :)

Alle anderen 12ten Bilder findet ihr hier :)


Der Tag beginnt, zumindest für mich, mit Lesen. Zwar im Wartezimmer eines Arztes. Aber egal. Hauptsache lesen!

Habs dann doch noch zur Arbeit geschafft. Erst mal die VZ von Gestern nachholen und fleißig schreiben...

... um im Anschluß kreativ zu werden. Wir haben gerade das Thema "Regenbogenfisch" und wollen die Fenster passend dekorieren :)

Die Pause wird zum Lesen genutzt! :)


Auf zur Schule. Bzw. zur Mitfahrgelegenheit, die mich zur Schule bringt ;)

Kaum angekommen erst Mal was essen.. oh Essen! Ich liebe Essen ;D

Heute Themen in der Schule: Die Gestaltung eines Kükengottesdienstes ...

... und die kindliche Sexualität. Ja, auf jeden Fall abwechslungsreich!

Und dann endlich wirklich Feierabend und ab zum Kerl :)

Und dort hemmungslos durch Amazone klicken ;D

so, zwei Bilder kommen dann noch ;D

Montag, 11. Juli 2016

PmDD #21

Asche auf mein Haupt. Ich habe ja wirklich, wirklich schon lange nicht mehr gebloggt. Tut mir Leid! :/ Und heute könnt ihr auch eher schauen, als lesen. Denn ich habe keine Rezi für euch dabei, sondern meine persönliche Ausgabe vom 21sten Picture my Day! ... 
Wie wo was? ... Na, einfach hier schauen!
Der letzte PmD-D war übrigens am 25.März, an dem nicht nur Karfreitag war, sondern auch mein Geburtstag :) Wie ich den Tag verbracht hab? Schaut einfach mal hier! :)

Und wenn ihr alle, alle, alle PmD-D's von mir interessant finden solltet... Kein Thema! Einfach mal hier schauen :)
Aber genug geschnackt! Jetzt gehts endlich los mit der Bilderflut :)
 


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Bis nächstes Mal! :)

Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 Mai 2016

Auch diesen Monat habe ich es geschafft, meinen 12ten des Monats in 12 Bildern festzuhalten. Wie andere diesen Tag verbracht haben? Schaut doch einfach Hier :)

Guten Morgen um Punkt Sieben :) Los geht's mit der Teamsitzung passend zum Kuckucksruf :)

Frühstück! Man muss nur immer aufpassen, dass man keine kleinen Händchen auf dem eigenen Brötchen hat :D

Wetter nutzen, solange es trocken ist. Also Schuhe an, Jacke drüber, Mütze auf, Kinderwagen geschnappt und los geht's!

Essen! Heute gab es Milchreis, eines meiner Lieblingsessen in der Kita :)

Schlafenszeit :) Endlich ein wenig Ruhe ;D So eine himmlische Ruhe :D

Auf dem Weg zur Schule. Stau, Stau, Stau. So ein Mist! :/

Bastelstunde. Aufgabe: Eine originelle Dokumentation für die Eltern zaubern. Na, wenn das mal nicht außergewöhnlich ist ;D

Und ein wenig malen. Heute ausprobiert: Zuckerfarbe mit Kreide :)

Und dann noch ein wenig beim Referat lauschen...

Warten, dass mein Auto kommt :) Bissle an der Fahrpraxis feilen... ;)

Zuhause! Donnerstagabend-Routine.. Aber heute zum letzen Mal :( Mal schauen, wer gewinnt. Ich hoffe ja auf Tay, vermute aber Kim wird das Rennen machen...

Aber nun genug am Laptop gehangen! Jetzt wird der Mädels-Abend genossen! :)